BASISREZEPT - HANFHONIG

BASISREZEPT - HANFHONIG

Basisrezept - Hanfhonig

Jetzt wirds klebrig und zuckersüß! Noch nie etwas von Hanfhonig gehört oder vielleicht ja doch? Mit diesem Edible eröffnen sich neue, ungeahnte Möglichkeiten:
Infused mit Hanf, lässt sich Honig sehr gut zu leckerem Kuchen, Honigbonbons oder Granola verarbeiten und super einfach in den Alltag integrieren. Ein Löffelchen zum Müsli? Oder den abendlichen Kräutertee damit versüßen? 

Natürlich muss der Hanfhonig “gekocht” werden. Auch hier muss ein chemischer Prozess in Kombination mit dem Hanf stattfinden. Eine gleichmäßige Temperatur beizubehalten ist jedoch nicht ganz einfach. Hier kann der Zucker im Honig auf einer herkömmlichen Herdplatte schnell karamellisieren oder gar verbrennen. Was zur Folge hätte, dass auch der Hanf viele seiner Wirkstoffe verlieren würde. Aber keine Panik, auch für dieses Problem gibt es eine Lösung.

 


Bei der Wahl des Honigs selbst, gibt es nur einen Punkt zu beachten: Es muss nicht zwingend der feine Lavendelhonig sein. Zu dem günstigsten Exemplar im Regal greife ich allerdings auch nicht, wem die Art und Weise der Bienenhonig-Gewinnung am Herzen liegt, kann sich für einen Bio-Honig entscheiden. 

 

 




Zutaten:

Hanf, decarboxiliert (Menge nach Bedarf)

500 ml Honig

1 EL destilliertes oder abgekochtes Wasser

 

Zubereitung:

  1. Hanf, Honig und Wasser in einen Topf geben. Mit einem Topfdeckel abdecken.
  2. Auf niedrigster Stufe erhitzen und möglichst eine Temperatur von max. 55°C für zwei Stunden halten. Immer wieder umrühren. Mit einem Bratenthermometer könnt ihr die Temperatur kontrollieren.
    Vorsicht: den Topf immer im Auge behalten und nicht unbeaufsichtigt kochen lassen. Bei Bedarf ein wenig destilliertes Wasser zum Honig hinzugeben, falls dieser etwas dickflüssiger wird.
  3. Anschließend den Honig samt dem Hanf durch einen Filter passieren und in ein verschraubbares Glas umfüllen.


Tipp: Für eine korrekte Lagerung des Honigs, sollte man das Honigglas kühl (aber keinesfalls im Kühlschrank!) bei 15° C dunkel lagern. Ein Plätzchen im untersten Regal eines Vorratsschranks, ist absolut in Ordnung.

Für eine einfache und problemlose Herstellung von Edibles aus Hanf, eignet sich idealerweise ein Kräuterextraktor (z.B. von MagicalButter). Das erleichtert nicht nur die Herstellung, sondern sorgt auf für ein optimales Ergebnis.

 

 



Schreiben Sie einen Kommentar


Vollständigen Artikel anzeigen

Hanf Chocolate Chip Cookies
Hanf Chocolate Chip Cookies

Auf eine Anfrage hin, kommt hier ein absoluter Klassiker aus der Hanf-Küche: Hanf-Cookies.

Vollständigen Artikel anzeigen

WHISKYSAHNE MIT HANF UND ORANGE
WHISKYSAHNE MIT HANF UND ORANGE

Es muss nicht immer Hanfbutter oder Hanföl sein. Dank dem hohen Fettanteil der Schlagsahne, kann man auch sehr gut diese mit Hanf infusen.

Vollständigen Artikel anzeigen

NUSS-PRALINEN MIT DATTELCREME
NUSS-PRALINEN MIT DATTELCREME

Auf Zucker zu verzichten ist so eine Sache. Wir wissen alle mittlerweile nur zu gut, dass Zucker unser Endgegner ist.

Vollständigen Artikel anzeigen